Fotos: Christian Richters
Sport- und Kulturhalle

Das Gestaltungkonzept der neuen Kulturhalle am Wiesweiherpark baut auf städtebaulichen und funktionalen Überlegungen auf. Der kompakte, gestalterisch eigenständige Baukörper integriert sich in die Maßstäblichkeit der kleingliedrigen Umgebung und bildet den baulichen Abschluss der Parkanlage Wiesweiher. Durch Öffnung und Orientierung der Sport- bzw. Kulturhalle und des Speiseraumes zum Park werden intensive Wechselbeziehungen und Synergien zwischen Halle und Park geschaffen.

Die wesentlichen Öffnungen der Kulturhalle, die Eingänge und die große Verglasung zum Park, sind mit einer Ganzglasfassade versehen und werden gestalterisch durch Rahmen mit glatter Aluminiumoberfläche betont. Als Kontrast dazu ist die gesamte restliche Gebäudefassade mit einer silber schimmernden Fassade aus Streckmetall umhüllt. Die Maschenweite wurde so gewählt, dass diese Fassade gestalterisch untergeordnete Öffnungen verdecken kann und ein Sichtschutz für die Umkleidebereiche geschaffen wird, gleichzeitig aber Tageslicht in die dahinterliegenden Räume fällt. 

Neben dem plastischen Spiel von geschlossenen Flächen und gerahmten Öffnungen ist der Kontrast der farbigen Innenräume zu der silber schimmernden Außenhülle wesentliches Architekturthema. Dabei schimmert die Farbe sehr subtil von innen nach außen und gibt dem Gebäude seine einzigartige und unverwechselbare Ausstrahlung.

Der Neubau wurde dabei durch regionale, bauliche Besonderheiten inspiriert. Die farbigen Innenräume interpretieren die für Pegnitz ortstypische Farbigkeit vieler Gebäudefassaden. Die plastischen Rahmungen der Öffnungen nehmen Bezug zu den historischen Fenstereinfassungen vieler Bauten der Stadt. 

Auftraggeber
Stadt Pegnitz
Standort
Wiesweiherweg 7
91257 Pegnitz
Wettbewerb
1. Preis 2009
Fertigstellung
04/2012
bearbeitete Leistungsphasen
1 - 9
Bruttogeschossfläche
1.524 m2