Fotos: Christian Eblenkamp
„Pöstenhof“

Der „Pöstenhof Lemgo“ besteht aus zwei sich gegenüberliegenden 3-geschossigen Riegeln mit Laubengangerschließung. Durch Vor- und Rücksprünge sowie die verschiedenen Breiten übereinanderliegender Wohnungen wird der Baukörper in seiner Länge gegliedert und orientiert sich an der kleinteiligen Stadtstruktur der historisch gewachsenen Hansestadt Lemgo. Das übergeordnete Symbol dieses Wohngruppenprojektes ist das Geben und Nehmen, welches sich subtil in der Fassaden- und Baukörpergestalt wiederfindet. Wie Glieder einer Kette halten die Bewohner aneinander fest und zusammen.

Der Laubengang wird als interner aber öffentlicher Bürgersteig verstanden. Durch die Vor- und Rücksprünge der Wohnungen entsteht ein Spiel zwischen Verengungen und Aufweitungen, in denen Kommunikationszonen mit Sitzbereichen gebildet werden.

Die prozesshafte Entwicklung dieses Projektes ist ein besonderes Merkmal.

Dazu gehört das Finden der Bewohner, das Zusammenwachsen und intensive Kennen-lernen vor dem Einzug. Eine weitere Entwicklungsstufe während der Planungsphase war das intensive Einbinden der Bewohner in den Planungsprozess und deren Mitgestaltung der Wohnungsgrundrisse.

Auftraggeber
Wohnbau Lemgo eG
Standort
Pöstenweg / Hinter den Pösten
32657 Lemgo
Fertigstellung
07/2012
bearbeitete Leistungsphasen
1 - 7
Bruttogeschossfläche
5.715 m2
Auszeichnungen
Auszeichnung Vorbildliche Bauten NRW 2015 der AK NRW
Auszeichnung des BDA-NRW 2015
Auszeichnung guter Bauten des BDA-OWL 2014
Deutscher Fassadenpreis Energieeffiziente Fassadendämmung 2013
Deutscher Bauherrenpreis Neubau 2013
Landespreis für Architektur, Wohnungs- und Städtebau NRW 2012